Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK
Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details. OK
Test
...simply the best tickets!

Arena di Verona 2018
Aida

Das Ticket beinhaltet einen Stadtrundgang mit deutschsprachigem Guide und einen Transfer ab/bis Garda (Busbahnhof).

ERSTER AKT
Die Äthiopier sind wieder in Ägypten eingefallen, um die dort als Gefangene am Hof lebende Tochter ihres Königs zu befreien. Diese liebt unerkannt Radames, der von den Priestern zum Feldherrn gegen die Eindringlinge bestimmt wird. Radames hofft, durch einen Sieg Aidas Hand erlangen zu können (Celeste Aida). Aber auch Amneris, die Königstochter, liebt den jungen Feldherrn und vermutet in Aida eine Rivalin (Vieni, o diletta, appresati). Ein Bote verkündet, dass die Äthiopier bereits nach Theben vorrücken, der König ernennt Radames zum Feldherrn. Während alle zum Tempel des Phta, des höchsten Gottes, eilen, um Radames feierlich das heilige Kriegsschwert zu überreichen, bleibt Aida verzweifelt allein und weiss nicht, wem sie den Sieg wünschen soll (Ritorna vincitor).

ZWEITER AKT
Amneris lässt sich von ihren Sklavinnen zum Empfang des Siegers Radames schmücken (Ah! vieni amor mio) und erfährt von Aida, die sie geschickt ausforscht, dass die Sklavin Radames liebt. Dann gibt sie sich als ihre Rivalin zu erkennen. Drohend befiehlt Amneris Aida, sie zum Triumphzug des Feldherrn zu begleiten (Fu la sorte dell´ armi).
Radames wird vor den Toren Thebens von König, Priestern und Volk begeistert empfangen (Gloria all Egitto / Marcia trionfale), Amneris reicht ihm den Lorbeerkranz. Amonasro, der König von Äthiopien, befindet sich unter den vorbeiziehenden Gefangenen, aber nur Aida erkennt ihn. Amonasro, der sich als Offizier ausgibt, behauptet, der äthiopische König sei getötet worden und bittet mit seinen Kriegern um Gnade (Anch´ io pugnai). Radames, durch die Tränen seiner Geliebten gerührt, erbittet vom König die Freilassung der Gefangenen. Ramphis und die Priester erheben Bedenken. Sie können schliesslich erreichen, dass Aida und Amonasro als Geiseln in Ägypten bleiben müssen. Der König verlobt seine Tochter mit Radames, das Volk jubelt.

DRITTER AKT
Am Ufer des Nils, einen Tag vor der Trauung mit Radames, begibt sich Amneris mit Ramphis in den Tempel, um Glück für ihre Liebe zu erflehen. In der Nähe wartet Aida auf ein heimliches Zusammentreffen mit Radames (Qui Radames verrà). Zuvor erscheint aber Amonasro und macht seiner Tochter Hoffnung auf eine Rückkehr in die Heimat und auf eine Zukunft mit Radames (Rivedrai le foreste imbalsamate). Er kann sie überreden, von Radames den neuen ägyptischen Kriegsplan in Erfahrung zu bringen. Als sich Radames nähert, kann ihn Aida durch Klagen und Bitten zur Preisgabe des Kriegsplans und Flucht verleiten. Amonasro stürzt aus seinem Versteck und will mit beiden fliehen. Radames erkennt entsetzt, dass er sein Vaterland verraten hat. Amneris, die mit Ramphis den Tempel verlassen hat, belauscht den letzten Teil der Auseinandersetzung und hört, dass ihr Verlobter Heimat, Götter und sie selbst verriet. Sie ruft die Wachen. Amonasro, der sich mit dem Dolch auf Amneris stürzt, wehrt Radames ab. Aida und ihr Vater fliehen, Radames lässt sich widerstandslos festnehmen.

VIERTER AKT
Amneris ist verzweifelt: Ihre Rivalin ist entflohen, der Geliebte wurde des Landesverrats angeklagt und soll sich vor dem Gericht der Priester rechtfertigen (L´ aborrita rivale a me sfuggia). Sie bietet Radames an, ihn zu retten, wenn er auf Aida verzichte. Dieser lehnt ab, weil ihm ein Leben ohne Aida undenkbar ist (Già i Sacerdoti adunansi). Er wird von den Priestern, weil er sich nicht verteidigen kann und will, verurteilt, lebend unter dem Tempel eingemauert zu werden. Umsonst versucht die verzweifelte Amneris, die Priester zur Milde zu bewegen.
Radames ist in einem Gewölbe des Phta-Tempels eingeschlossen worden, es gibt kein Entkommen (La fatal pietra sovra me si chiuse). Er denkt an Aida, da löst sich aus dem Dunkel ein Schatten: Aida hat sich unbemerkt in das Gebäude eingeschlichen, um mit dem Geliebten zusammen zu sterben. Beide nehmen Abschied vom Leben (O terra, addio), während oben im Tempel die Triumphgesänge der Priester ertönen, die sich mit den Bitten von Amneris, die dem Geliebten Frieden wünscht, vermischen.

Orchester, Chor, Ballettkorps und Techniker der Arena di Verona

Termine August 2018

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Termine September 2018

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Arena di Verona 2018
Aida

Das Ticket beinhaltet einen Stadtrundgang mit deutschsprachigem Guide >> Mehr Information

Termine August 2018

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Termine September 2018

Arena Di Verona 2018- Aida

Verona, Arena Di Verona Festival

TICKETS TICKETS Saalplan

Die Arena von Verona ist ein gut erhaltenes römisches Amphitheater.

Ursprünglich hatte die Arena eine Größe von 152 × 123 m. Heute sind es nur noch 138 × 109 m, bei einer Höhe von genau 24,1 Metern. Damit ist die Arena in Verona immer noch – nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua – das drittgrößte der erhaltenen antiken Amphitheater. Die 45 Stufenränge des Zuschauerraums sind jeweils etwa 45 Zentimeter hoch und tief und bieten heute 22.000 Zuschauern Platz.

Das Theater wurde etwa im Jahr 30 n. Chr. errichtet und lag damals außerhalb der römischen Stadtmauer Veronas. In römischer Zeit fasste die Arena über 30.000 Zuschauer und wurde für Gladiatorenkämpfe und Wettkämpfe genutzt. Die Außenfassade war mit weißem und rosa Kalkstein verkleidet. Nach einem Erdbeben im Jahr 1117, bei dem der größte Teil des Außenrings zerstört wurde, diente die Arena als Steinbruch für die wachsende mittelalterliche Stadt. Heute sind nur noch vier Bögen des ehemals die Arena vollständig umfassenden Außenrings erhalten. Sie werden von den Veronesern „l`ala“ – der Flügel – genannt.
Heute finden vor allem in den Monaten Juni, Juli und August Opernaufführungen und Rock-Konzerte statt.

Termin:

Spielort:

Verona, Arena Di Verona Festival Weitere Veranstaltungen im Spielort

Adresse:

Arena di Verona
37121 Verona
Italien
Stadtplan anzeigen

TICKETS TICKETS